secondenseconden

"Die Zeit steht still in diesem Raum, doch merken´s andere Menschen kaum..."....



Die Zeit zieht mit 7 Meilenstiefeln voran, hinterlässt mal tiefe und mal weniger tiefe Spuren, aber eine Spur hinterlässt sie immer.
Wir sind auf der Suche nach diesen Spuren. Spuren von gestern, die heute anders erscheinen und morgen vielleicht nur noch ganz verschwommen zu sehen sind.
Der eine nennt es Entwicklung, ein anderer nennt es den Lauf der Dinge, andere nennen es Vergessen und Vergänglichkeit.

"Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern"... wieviel Wahrheit doch in diesem kurzen Satz steckt!
Aber: gäbe es die Zeitung von heute ohne die von gestern? Bedingt das eine nicht das andere in direkter Abhängigkeit?

  • Ist der Fortschritt immer ein Schritt nach vorn, wie es der Begriff verheißt?
  • Ist es ein Fortschritt, wenn man mehr Dinge hat, aber davon weniger gebrauchen kann?
  • Vergißt man durch viele unwesentliche Dinge nicht die Wesentlichen?
  • Ist unser Weg der Weg, den wir uns ausgesucht haben, und der für uns der Richtige ist? Oder ist es ein Weg, der für uns ausgesucht wurde, und den wir gehen, weil wir keinen anderen kennen, oder weil alle diesen Weg gehen?
  • Geht der, der einen anderen Weg geht als andere, immer den falschen Weg?

Teils wirr, teils wahr...wer weiss das schon...die Wahrheit versteckt sich im Dunkel der Zeit...

                  ...Die Zeit steht still in diesem Raum, doch merken´s andere Menschen kaum...



Wer noch Lust auf auf weitere tiefsinnige Texte hat, kann gerne mal hier vorbeischauen. Es lohnt sich!